Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Inge Bastian-HelmInge Bastian-Helm

"Die Summe aller Teile ergibt kein Ganzes“

 

GanzheitsmedizinGanzheitsmedizin

 

 Identitäts-aufstellungen

nach

Prof. Dr.
Franz Ruppert

mit eigenem Gestalt Coach

mit Ewald Dietrich und

Inge Bastian - Helm

 

 

als Abendseminar  jeden zweiten Montag um 17 Uhr 30
bis 21 Uhr 30

der nächste Termin:

04.12.2017

18.12.2017

 

Naturheilkunde Kinder

 

 

 Ganzheitliche Kinderheilkunde

 

Liebe Eltern,

 

fragen auch Sie sich oft:

 

Was ist das Beste für mein Kind – was ist richtig, was falsch?

 

Die Frage ist heute nicht leicht zu beantworten. Da ist zum einen die allgemeine Verunsicherung, welchen Anforderungen unsere Kinder künftig gewachsen sein müssen. Zum anderen werden wir mit einer Fülle von Fakten und Meinungen konfrontiert, was sie alles können und machen sollten. Schulen, Kindergärten und andere Einrichtungen geben Empfehlungen. Im Fernsehen, aber auch in den Auslagen der Buchhandlungen stoßen wir auf eine Vielzahl pädagogischer Ratgeber. Ganz zu schweigen von den „Botschaften“ in der Werbung sowie unterschiedlichsten Informationen aus dem Internet und anderen Quellen.

 

Dies alles hinterlässt eher Verwirrung und Ratlosigkeit als Aufklärung. Geht es Ihnen auch so:  Sie wissen oft nicht mehr, wie Sie sich aus dem Wust an Informationen den Teil heraussuchen sollen, der gerade für Sie und Ihr Kind zutrifft?

 

Hier, liebe Eltern, setzt die ganzheitliche Kinderheilkunde an.

 

Wir möchten Sie darin unterstützen, wieder ein Gefühl dafür zu bekommen, was Ihr Kind wirklich braucht – und was nicht. Abseits von Werbung, Förderprogrammen bereits in Kindertagesstätten, Medienkonsum und anderem. Wir wollen Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Kinder jenseits dieser oft kinderfeindlichen Gesellschaft aufwachsen dürfen, ohne nur zu funktionieren.

 

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

 

Bei kindlichen Störungen muss, unter Beachtung des Entwicklungsstandes, sowohl die körperliche als auch die seelische Ebene angeschaut werden. Es kann nicht angehen, Kindern - nur weil sie gerade nicht in den Lehrplan der Schule passen - Medikamente zu verabreichen und sie dabei mit ihren eigentlichen Problemen alleine zu lassen, ja diese nicht einmal zu erkennen, geschweige denn das Kind beDie Sonne scheint, das Wetter schön-da wollen wir spazieren gehn....Die Sonne scheint, das Wetter schön-da wollen wir spazieren gehn....i der Bewältigung zu unterstützen. So wird es in immer größeren Stress getrieben.

 

Kinder spiegeln oft das Verhalten ihrer Umwelt wider. Ihre Entwicklung ist ein ständiger Prozess, in der sie immer wieder neue Erfahrungen und Herausforderungen bewältigen müssen. Kämen wir auf die Idee, den Spiegel zu reparieren, wenn uns das Gesicht, das uns entgegenschaut, nicht gefällt?

 

Kinderkrankheiten sind eine Chance zur Weiterentwicklung.

 

Mit den klassischen Kinderkrankheiten können sogenannte Miasmen (man spricht in der Schulmedizin von Disposition oder auch anlagebedingten Erkrankungen, z.B. bei Allergien) ausgeglichen werden. So verstanden ist es nicht gut, Kinder in Watte zu packen, sie durchzuimpfen und fast steril aufwachsen zu lassen.

 

Ein gesunder Umgang mit der Umwelt, mit der Natur, aber auch mit den klassischen Erkrankungen führt zu gesünderen Erwachsenen. Das bedeutet, dass wir Kindern auch die Erlaubnis und die Zeit zum Kranksein geben müssen. Sie dürfen, sollen Fieber bekommen, damit das Immunsystem eine Chance erhält, sich auszubilden. Kinder dürfen auch mal schlecht in der Schule sein oder keine Lust zum Lernen haben. Denn sie müssen gleichzeitig auch zu wahrhaftigen und gesunden Menschen heranwachsen, was jede Menge Kraft kostet.

 

Ich sehe in den zurzeit fast durchweg geforderten übermäßigen intellektuellen Ansprüchen, die den Kindern  ungenügende Zeit zum Spielen und zur Entfaltung lassen als Entwicklungshindernis der Kinder an. (Dazu ein lesenswerter Zeitungsartikel:

 

 

Mag sein, dass übermäßig geforderte und angepasste Kinder auf den ersten Blick perfekt oder wünschenswert wirken. Oft steckt dahinter jedoch ein Leid, ein Kummer, der sich irgendwann in Erwachsenenalter zeigt. Dies kann nicht wirklich unser Ziel sein.

 

Wir müssen weg kommen von einer reinen Leistungsgesellschaft, in der es immer nur um Gewinnmaximierung geht, hin zu einer menschlicheren Welt. Beginnen wir damit, indem wir unseren Kindern ihre Kindheit zu erhalten!

 

Zur weiteren  Information eine interessante Darstellung von  Prof. Dr. Gerald Hüther

 

 

sowie eine neue Erkenntnis

 

 

Über den Sinn und Unsinn der frühen Fremdbetreuung der Kinder lesen Sie

 

 

 

google-site-verification: google10c6dd480e69b0f2.html
attachments/File/google10c6dd480e69b0f2_(1).html